Wie der öffentliche Sektor in der Schweiz mit seinen umfassenden und oft sensiblen Daten umgeht bildet eine entscheidende Ausgangslage für die rechtstaatliche Demokratie als auch für die Akzeptanz von Entscheidungen auf politischer Ebene. Der Staat muss den Rahmen setzen, damit Bürgerinnen und Bürger in ihrer demokratischen Kontrolle, diskursiven Meinungsbildung und politischer Mitbestimmung gestärkt werden. Mit dem Inkrafttreten des Bundesgesetzes über das Öffentlichkeitsprinzip in den Verwaltungen (BGÖ) vom 1. Juli 2006, welches den Bürgerinnen und Bürgern einen rechtlich verbindlichen Anspruch auf den Zugang zu amtlichen Dokumenten gibt, manifestiert sich im öffentlichen Sektor in der Schweiz die endgültige Abkehr des Grundsatzes der „Nicht-Öffentlichkeit“.

Ein transparenter und zeitgemässer Informationszugang baut das Informationsgefälle zwischen Verwaltungen und Bürgern ab. Umgekehrt erfährt der Staat durch die Gewährleistung eines modernen Informationszugangs Vertrauen und Legitimität. Indirekt kommen ihm dadurch wichtige Informationen über das Kundenverhalten und deren Bedürfnisse zuteil, die beispielsweise für die Umsetzung von strategischen Massnahmen von Bedeutung sein können. Ein moderner und offener Umgang von Daten findet eine breite Abstützung in der Bevölkerung, die Umsetzung hingegen wird oftmals sehr kritisch beäugt.

Die Redaktion ist auch in diesem Jahr erfreut über die zahlreichen Beiträge der Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis. Das diesjährige sechste Jahrbuch thematisiert unter dem Titel „Gläserner Bürger – gläserner Staat“ verschiedene Aspekte rechtlicher, politischer oder gesellschaftlicher Natur. Den Autoren und Lesern wird damit eine Plattform geboten, sich auch mit Kontroversen, wie beispielsweise dem Zwiespalt zwischen den Ansprüchen der Bevölkerung auf einen möglichst umfassenden Zugang an Informationen der Verwaltungen („gläserner Staat“), einerseits und der Kehrseite einer transparenten Verwaltung, die mit zunehmenden Überwachungsmethoden als negativ empfundene „Durchleuchtung“ der Bürger („gläserner Bürger“) andererseits, auseinanderzusetzen. Daneben werden den geschätzten Mitgliedern und interessierten Lesern im Open Track Kapitel wertvolle Beiträge zu aktuellen Themen, Praktiken und Entwicklungen der Verwaltungswissenschaften präsentiert.

Für die Redaktion
Prof. Dr. Andreas Bergmann, Leitender Herausgeber

(Bildquelle: knipseline/pixelio.de)

Schwerpunkt in dieser Ausgabe: Gläserner Bürger- gläserner Staat

Ruling Big Data Use in Urban Flood Risk Mitigation Antje Witting, Deborah Kallee, Seite 11

Transparency and Trust in Government: A Two-Way Relationship
Vincent Mabillard, Martial Pasquier, Seite 23

L’ambiguë nécessité d’un phénomène politique
Olivier Meuwly, Seite 35

Introduction of e-Participation in Switzerland: Impact of transparent policy-making and of the empowerment of citizens
Tereza Cahlikova, Seite 49

Vom Geheimhaltungsgrundsatz zur Transparenz Kulturwandel in der Bundesverwaltung
Eveline Huegli, Marius Féraud, Seite 61

Aktuelle Themen aus den Verwaltungswissenschaften- Open Track

Stakeholder-Management im Netzwerk politischer Kommunikation. Forschung für ein integriertes Führungsmodell im öffentlichen Sektor
Peter Stücheli-Herlach, Caroline Brüesch, Sandra Fuhrimann, Anna Schmitt, Seite 77

Les programmes de législature des cantons suisses: entre pilotage et communication
Anja Wyden Guelpa, Christophe Genoud, Seite 103

Wirkungsanalyse von Bauvorhaben auf Gemeindefinanzen
Björn Scheppler, Claudia Pedron, Thomas Keller, Seite 125

Developments in the Constitutional and Administrative Law of Switzerland. Observations from the perspective of administrative science
Andreas Lienhard, Seite 145

Impacts of Courts on Policy Implementation in a Federal State: Evidence from Disability Insurance in Switzerland
Karin Byland, Roy Gava, Frédéric Varone, Seite 167

Umgang mit heterogenen Kundengruppen
Martina Flick Witzig, Barbara Stoelker Reithaar, Beda Schmidhauser, Seite 181

The Role of Heritage Assets in Public Financial Reporting
Christoph Schuler, Sandro Fuchs, Andreas Bergmann , Seite 197

(Bildquelle:berwis/pixelio.de)
Bergmann Andreas, Professor für öffentliche Finanzen, Abteilungsleiter Public Sector, School of Management and Law, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Brüesch Caroline, Dr. iur. EMBA, Institutsleiterin, School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Byland Karin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Bern, Bern, Switzerland

Cahlikova Tereza, Assistante diplômée, Institut d‘études politiques, historiques et internationales, Bâtiment Géopolis, Université de Lausanne, Lausanne, Suisse

Féraud Marius, Projektleiter, Büro Vatter, Politikforschung & -beratung, Bern, Schweiz

Flick Witzig Martina, Dr., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Fuchs Sandro, PhD Student, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Fuhrimann Sandra, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Gava Roy, PhD, Researcher, Département de science politique et relations internationales, Université de Genève, Genève, Suisse

Genoud Christophe, Vice-chancelier, Chancellerie d‘Etat, République et canton de Genève, Genève, Suisse

Huegli Eveline, Projektleiterin, Büro Vatter, Politikforschung & -beratung, Bern, Schweiz

Kallee Deborah, Graduate, Dep. Politics and Public Administration, University of Konstanz, Germany

Keller Thomas, Prof. Dr., ZHAW School of Management and Law, Institut für Wirtschaftsinformatik, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Lienhard Andreas, Prof. Dr. iur., Professor of Constitutional and Administrative Law, Center of Competence for Public Management, University of Bern, Bern, Switzerland

Mabillard Vincent, Assistant diplômé, Institut de hautes études en administration publique, IDHEAP, Université de Lausanne, Lausanne, Suisse

Meuwly Olivier, Dr. en droit, Dr. ès lettres, Secrétaire de de la Commission de prospective du canton de Vaud, Suisse

Pasquier Martial, Professeur et Directeur, Institut de hautes études en administration publique, IDHEAP, Université de Lausanne, Lausanne, Suisse

Pedron Claudia, Dr., Dozentin, ZHAW School of Management and Law, Institut für Wirtschaftsinformatik, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Scheppler Björn, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, School of Management and Law, Institut für Wirtschaftsinformatik, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Schmidhauser Beda, Dr., School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Schmitt Anna, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Schuler Christoph, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Stoelker Reithaar Barbara, Dozentin, School of Management and Law, IVM Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Stücheli-Herlach Peter, Prof. Dr., Angewandte Linguistik, IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft, F&E Organisationskommunikation & Öffentlichkeit, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Varone Frédéric, Professeur, Département de science politique et relations internationales, Université de Genève, Genève, Suisse

Witting Antje, Postdoctoral Fellow, Dep. Politics and Public Administration, University of Konstanz, Germany

Wyden Guelpa Anja, Chancelière d‘Etat, République et canton de Genève, Genève, Suisse



(Bildquelle:Robert Müller/pixelio.de)