Der Begriff des Service Public wird in allen föderalen Ebenen, in den ausgelagerten staatlichen Institutionen und in den verschiedenen politischen Organisationen verwendet. Dies und das damit einhergehende, unterschiedliche Verständnis des Service Public machen dessen einheitliche Definition schwierig. Der Bundesrat beschreibt den Service Public mit: „Service Public umfasst eine politisch definierte Grundversorgung mit Infrastrukturgütern und Infrastrukturdienstleistungen, welche für alle Bevölkerungsschichten und Regionen des Landes nach gleichen Grundsätzen in guter Qualität und zu angemessenen Preisen zur Verfügung stehen sollen.“ (BBl 2004 4569) Unklar bleibt, was es konkret braucht, um den Service Public nach dieser Definition zu erbringen.

Die Öffentliche Verwaltung hat allgemein den Ruf träge, bürokratisch und wandlungsresistent zu sein. Im Gegensatz zur Privatwirtschaft hat der Staat nicht primär das Ziel der eigenen Existenzsicherung, sondern der seiner Anspruchsgruppen. Diese umfassen unter anderem die Bevölkerung, alle staatlichen Instanzen, die drei föderalen Staatsebenen, die Unternehmen oder auch die Umwelt, um nur eine Auswahl zu nennen. Ausserdem hat der Staat sich an die Strukturprinzipien, nämlich Rechtsstaat, Demokratie, Föderalismus und Sozialstaat, zu halten.

Mit dem diesjährigen Thema des Jahrbuches «Innovation und Kreativität im Service Public» haben Praktiker und Wissenschafter mit ihren wertvollen Beiträgen aufgezeigt, wie es am Staat gelingen kann, die Vorwürfe der Trägheit und Wandlungsresistenz zu widerlegen und gleichzeitig seine Strukturprinzipien zu wahren.

Für die Redaktion
Prof. Dr. Andreas Bergmann, Leitender Herausgeber

(Bildquelle: knipseline/pixelio.de)

Innovation und Kreativiät im Service Public

Agences publiques d‘innovation: évolution ou révolution?
Anja Wyden Guelpa, Christope Genoud, Patrick Genoud, Seite 11

What Shall We Expect from Big Data in Public Administration?
Alberto Asquer, Seite 24

Nachhaltiges Regieren in sechs Schweizer Kantonen
Basil Bornemann, Marius Christen, Seite 28

Fewer, Bigger – Stronger?
Sean Müller, Seite 52

Ambidextrous personal networks
Georg Reischauer, Seite 65

Das papierlose Parlament
Michael Strebel, Seite 76

Förderung von Jungunternehmen
Christoph J. Hauser, Pierre-Yves Kocher, Sylvie Scherrer, Dimitri Peter, Seite 92

Aktuelle Themen aus den Verwaltungswissenschaften- Open Track

Prozessanalyse in der kantonalen Verwaltung
Marc Ehrensperger, Fabian Trinkler, Seite 104

Kosten der HRM2-Einführung
Gabriel Trinkler, Andreas Bergmann, Sandro Fuchs, Seite 92

(Bildquelle:berwis/pixelio.de)

Asquer Alberto, Dr., Lecturer of Public Policy & Management, Department of Financial and Management Studies, SOAS, University of London, England

Bergmann Andreas, Prof. Dr., Abteilungsleitung Public Sector, School of Management and Law, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Bornemann Basil, Dr., PostDoc Researcher, Fachbereich Nachhaltigkeitsforschung, Departement Gesellschaftswissenschaften, Universität Basel, Basel, Schweiz

Christen Marius, Dr., PostDoc Researcher, Fachbereich Nachhaltigkeitsforschung, Departement Gesellschaftswissenschaften, Universität Basel, Basel; Berater bei Christen Sustainability Consulting, Bern, Schweiz

Ehrensperger Marc, Dr. rer. publ. HSG, Departementssekretär, Finanzdepartements des Kantons Schwyz, Schwyz, Schweiz

Fuchs Sandro, PhD Student, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, School of Management and Law, Institut für Verwaltungsmanagement IVM, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Genoud Christophe, Vice-chancelier, Chancellerie d‘Etat, République et canton de Genève, Genève, Suisse

Genoud Patrick, Genève Lab, Direction générale des systèmes d‘informations, République et canton de Genève, Genève, Suisse

Hauser Christoph J., Prof. Dr., Dozent, Hochschule Luzern – Wirtschaft, Institut für Betriebs- und Regionalökonomie, Luzern, Schweiz

Kocher Pierre-Yves, lic. phil., Dozent und Projektleiter, Hochschule Luzern – Wirtschaft, Institut für Betriebs- und Regionalökonomie, Luzern, Schweiz

Mueller Sean, PhD, Lecturer, Institute of Political Science, University of Berne, Berne, Switzerland

Peter Dimitri, IT Consultant, Accenture, Zürich, Schweiz Reischauer Georg, Local Project Manager and Research Associate, Research Cluster Organization, Management and Leadership, Hertie School of Governance, Berlin, Germany

Scherrer Sylvie, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hochschule Luzern – Wirtschaft, Institut für Betriebs- und Regionalökonomie, Luzern, Schweiz

Strebel Michael, Dr. rer. soc., Leiter Parlamentsdienste des Grossen Gemeinderates der Stadt Wetzikon, Wetzikon, Schweiz; Lehrbeauftragter für Vergleichende Politikwissenschaft an der FernUniversität in Hagen, Hagen, Deutschland

Trinkler Fabian, Master of Arts UZH, Praktikant, Departementssekretariat Finanzdepartement des Kantons Schwyz, Schwyz, Schweiz

Trinkler Gabriel, Master of Arts ZFH, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, School of Management and Law, Institut für Verwaltungsmanagement IVM, ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Wyden Guelpa Anja, Chancelière d‘Etat, République et canton de Genève, Genève, Suisse

(Bildquelle:Robert Müller/pixelio.de)