Erfahren Sie hier wer die Autoren der Beiträge des Jahrbuchs der Schweizerischen Verwaltungswissenschaften 2013 sind.

Berger Christian, Dr. oec., Fachstelle für Wirtschaftspolitik, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Bergmann Andreas, Prof. Dr. oec. HSG, Abteilung Public Sector, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Bock Christian, Dr. iur., M.B.L.-HSG, M.B.A., Rechtsanwalt, Direktor des Eidgenössischen Instituts für Metrologie (METAS), Bern-Wabern, Schweiz

Bolz Urs, Dr. iur., Präsident Expertennetzwerk PPP Schweiz und Unternehmensberater, bolz+partner GmbH, Bern, Schweiz

Brändli Daniel, lic. phil. Hist., Leiter Abteilung Strategie und Aussenbeziehungen, Staatskanzlei Kanton Aargau, Aarau, Schweiz

Braun Robin, MSc BA, Ernst & Young AG, Zürich, Schweiz

Brüesch Caroline, Prof. Dr. iur., Executive MBA HSG, Institut für Verwaltungs-Management IVM, School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Caron Isabelle, PhD Candidate, Public Administration, School of Political Studies, University of Ottawa, Ontario, Canada

Cristofoli Daniela, Prof. Dr., Swiss Public Administration Network, Assistant Professor for Public Management at University of Lugano, Schweiz

Flick Witzig Martina, Dr., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Verwaltungs-Management IVM, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Hammer Stephan, lic. oec. HSG, INFRAS Forschung und Beratung, Zürich, Schweiz

Huber Etienne, Dr., NOVO Business Consultants AG, Bern, Schweiz

Jans Armin, Prof., Dr. rer. pol., Fachstelle für Wirtschaftspolitik, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Kettiger Daniel, Rechtsanwalt, Mag. rer. publ., Advokatur- und Beratungsbüro kettiger.ch -law§solutions, Bern, Schweiz

Kunzmann Melanie, DKC Deka Communal Konsult GmbH, Düsseldorf und Berlin, Deutschland

Maccio‘ Laura, PhD Student, University of Lugano, Schweiz

Rauskala Iris, Dr., Institut für Verwaltungs-Management IVM, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Rüefli Christian, Lic. rer. soc., Büro Vatter, Politikforschung & -beratung, Bern, Schweiz

Savard Jean-François, Agregated Professor, École nationale d’administration publique (Université du Québec), Gatineau (Québec), Canada

Schleiniger Reto, Prof., Dr. oec. publ., Fachstelle für Wirtschaftspolitik, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Schultze-Rhonhof Michael, DKC Deka Kommunal Consult GmbH, Düsseldorf und Berlin, Deutschland

Sterren Donat, NOVO Business Consultant AG, Bern, Schweiz

Villeneuve Jean-Patrick, Prof., Università della Svizzera italiana, Lugano, Switzerland

Vogt Gehri Franziska, lic. oec. publ., Institut für Verwaltungs-Management IVM,ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

PDF-Datei:

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis und die Artikel des Jahrbuchs der Schweizerischen Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften 2013.

Schwerpunkt in dieser Ausgabe: Ein Blick auf 2050: Zukünftige Herausforderungen des Staates angehen

Gouverner c’est prévoir – Foresight als ganzheitlicher Prozess zur strategischen Steuerung am Beispiel des Kantons Aargau
Caroline Brüesch, Daniel Brändli, 11,

Für die Zukunft gewappnet: Der strategische Einsatz von Informatikmitteln in der Verwaltung
Donat Sterren, Etienne Huber, 33,

Wie nachhaltig ist die Finanzpolitik der Schweiz und der EU?
Christian Berger, Armin Jans, Reto Schleiniger, 53,

Prévoir – mais comment gouverner alors? Die strategische Steuerung der Sozialversicherungen durch den Bundesrat
Christian Rüefli, Stephan Hammer, 69,

Langfristberichterstattung nachhaltiger öffentlicher Finanzen auf subnationaler Ebene: notwendig oder unmöglich?
Iris Rauskala, Andreas Bergmann, Robin Braun, 87,

Aktuelle Themen aus der Verwaltungswissenschaft (Open Track)

Regulatorische Probleme der Energiewende: Smart Meters – Anforderungen des Messwesens und des Datenschutzes
Christian Bock, 115,

Parlamentarische Oberaufsicht als gemeinsamer Lernprozess von Regierung und Parlament am Beispiel der Stadt Burgdorf
Daniel Kettiger, 133,

Institutional Policy Coherence: the case of Swiss Transparency Act
Jean-François Savard, Jean-Patrick Villeneuve, Isabelle Caron, 151,

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten für kleinere und mittlere Investitionsvorhaben in der Schweiz
Urs Bolz, Melanie Kunzmann, Michael Schultze-Rhonhof, 163,

The success of service-delivery-networks: you can maximise your managerial efforts, but Governments set your frontiers
Daniela Cristofoli, Laura Maccio’, 175,

Entschädigung der Exekutivmitglieder in Zürcher Gemeinden
Martina Flick Witzig, Franziska Vogt Gehri, 211,

 

Lesen Sie hier das Vorwort zum vierten Jahrbuch der SGVW zum Thema «Blick auf 2050: Ein Privileg der Schweizer Verwaltungswissenschaften».

Der Schweiz geht es gut. Diese Feststellung ist zweifellos zutreffend – aber auch gefährlich. Denn es ist leider nicht selbstverständlich, dass es einem mittelgrossen europäischen Staat gut geht. Und es ist auch nicht so, dass dies ausschliesslich auf unsere eigene Leistung zurückzuführen wäre – wenn auch sicherlich zu einem gewissen Teil. Einen Blick auf die fernere Zukunft zu werden, ist deshalb ein wichtiges Schweizerisches Thema. Denn es liegt in der Verantwortung der heutigen Entscheidungsträger, die Basis dafür zu legen, dass es uns auch in Zukunft gut geht. Und die Schweizer Verwaltungswissenschaften leisten dazu ihren Beitrag.

Es ist auffallend, dass sich zum Schwerpunktthema dieses Jahrbuchs, ganz im Unterschied zu den Vorjahren, kaum ein/e nicht in der Schweiz tätige/r Autor/in mit einem Beitrag beworben hat. Ein einziger der elf diesjährigen Beiträge stammt – zumindest teilweise – aus dem Ausland. Auch wagt dieses Jahr nur ein einziger Beitrag einen Blick – auch aus Schweizer Perspektive – über die Grenzen. Das Thema «Ein Blick auf 2050» ist also offensichtlich ein rein schweizerisches Thema.

Dies ist zwar mit Blick auf die anhaltende Krisensituation in vielen europäischen Ländern verständlich, aber auch alarmierend. Einerseits scheint sich der Rest der Welt offenbar nicht in gleichem Ausmass um die Zukunft zu kümmern, andererseits mag dies ein Ausdruck der Besitzstandswahrung der Schweiz zu sein. Wir möchten den Status Quo erhalten, dies im Unterschied zu unseren Nachbarn.

Dabei bietet der Blick in die Zukunft durchaus Potential für einen Blick über die Grenzen – wenn auch über die etwas weiter entfernten. Im Schatten der europäischen Krise entwickeln sich viele Länder in Asien, Afrika und Lateinamerika prächtig. Das gilt auch für deren Verwaltungswissenschaften. Viele der Emerging Economies weisen eine Verwaltungspraxis und verwaltungswissenschaftliche Forschungsstätten vor, die einen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Die Forschungsergebnisse sind exzellent und die Umsetzung in der Verwaltungspraxis macht rasche Fortschritte. Ein Blick auf andere Kontinente dürfte daher auch den Schweizerischen Verwaltungswissenschaften nicht schaden.

Für die Redaktion
Prof. Dr. Andreas Bergmann, Leitender Herausgeber