Erfahren Sie hier wer die Autoren der Beiträge des Jahrbuchs der Schweizerischen Verwaltungswissenschaften 2012 sind.

Argento Daniela, Dr., Senior Lecturer in Business Administration and Accounting, Kristianstad University, Sweden

Asquer Alberto, Dr., Lecturer of Business Strategy and Policy at Faculty of Economics, University of Cagliari, Italy

Chan James L., Prof. Dr., Professor Emeritus of Accounting at the University of Illinois at Chicago, USA; Distinguished Overseas Professor at Peking University and at Shandong University of Finance and Economics, and Professor by Special Appointment at the Research Institute of Fiscal Science, Ministry of Finance, China

Cristofoli Daniela, Prof. Dr., Assistant Professor of Public Management at University of Lugano and Swiss Public Administration Network, Schweiz

Crugnola Paolo, Lecturer at Centre for Training in Local Authorities (Centro di formazione per gli Enti locali CEFL), State and Government of Ticino Canton, Schweiz

Derungs Curdin, Dr. oec HSG, Dozent, Zentrum für Verwaltungsmanagement, Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW, Chur, Schweiz

Flick Witzig Martina, Dr., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verwaltungs-Management, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Grossi Giuseppe, Dr., Professor in International Public Management and Accounting, Kristianstad University, Sweden

Heiling Jens, Dr., Technical Manager (Visiting Fellow) with the International Public
Sector Accounting Standards Board (IPSASB) of the International Federation of Accountants

Hirsbrunner Sabine, lic. phil., Kommunikationsberaterin Bundesamt für Energie und CAS Politische Kommunikation am Institut für Angewandte Medienwissenschaft,
ZHAW, Schweiz

Huber Etienne, Dr., NOVO Business Consultants AG, Bern, Schweiz

Keel Guido, Dr., Geschäftsführer und Dozent am Institut für Angewandte Medienwissenschaft, ZHAW, Winterthur, Schweiz

Kuhn Martin, M.A. HSG, Berater für den öffentlichen Sektor, Versicherungen und Pensionskassen, Ernst & Young, Zürich, Schweiz

Mannsky Alexandra, Dr. rer. pol., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verwaltungs-Management, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften,
Winterthur, Schweiz

Perrez Josef, Dr. oec., Leiter Öffentliche Finanzen, Statistisches Amt des Kantons Zürich, Schweiz

Sauter Christian, lic. rer. publ. HSG, Departementssekretär, Departement der Industriellen Betriebe der Stadt Zürich, Schweiz

Smith Ken, Dr., Senior Lecturer at Daniel J. Evans School of Public Affairs, University of Washington, USA

Steiner Reto, Prof. Dr., Kompetenzzentrum für Public Management, Universität Bern,
Schweiz

Stoelker Reithaar Barbara, lic. oec. HSG, Leiterin Fachstelle Public Performance Management und Dozentin am Institut für Verwaltungs-Management, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Winterthur, Schweiz

Stücheli-Herlach Peter, Prof. Dr., Professor für Organisationskommunikation und Öffentlichkeit am Institut für Angewandte Medienwissenschaft, ZHAW, Winterthur, Schweiz

Thompson Fred, Prof. Dr., Professor of Public Management and Policy, Center for Governance and Public Policy Research, Atkinson Graduate School of Management,
Willamette University, USA

Vollenweider Petra, Master in Auditing and Control, Kristianstad University, Sweden

Wenzinger Erich, Betriebsökonom HWV, Kommunikationsleiter bei der Zürcher
Volkswirtschaftsdirektion und CAS Politische Kommunikation am Institut für Angewandte Medienwissenschaft, ZHAW, Schweiz

PDF Datei:

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis und die Artikel des Jahrbuchs der Schweizerischen Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften 2012.

Schwerpunkt in dieser Ausgabe: Staatliche Budgetprognosen und Rechnungsrealität

Explaining the consolidation of financial statements in the Swiss Federal Government
Argento Daniela, Grossi Guiseppe, Vollenweider Petra 11,

From Servant to Master? On the evolving relationship between accounting and budgeting in the public sector
Heiling Jens, Chan James L. 23,

Management der Staatsfinanzen bei demographischer Alterung als strategische Herausforderung
Perrez Josef 39,

Budgets? We don’t need no stinkin’ Budgets: Ten things we think we think we know about Budgeting and Performance
Smith Ken, Thompson Fred 53,

Aktuelle Themen aus den Verwaltungswissenschaften (Open Track)

Designing Perfomance Review and Assessment Systems in Central Government Departments in Italy
Asquer Alberto 67,

New Public Management – Tendenzen in Zürcher Gemeinden
Flick Witzig Marina, Mannsky Alexandra, Stoelker Reithaar Barbara 77,

To run or not to run (again) for political office…at the crossroads betweeen public values and self-interested benefits. Insights from the Canton of Ticino
Cristofoli Daniela, Crugnola Paolo 91, 

Ansatz und Strategie für eine innovationsorientierte Clusterförderung: Das Fallbeispiel Metropolitanraum Zürich
Derungs Curdin, Sauter Christian, Kuhn Martin 107,

Welche Online-Demokratie brauchen wir? Befunde und Perspektiven zum Web 2.0-Einsatz in der Behördenkommunikation
Stücheli-Herlach Peter, Hirsbrunner Sabine, Keel Guido, Wenzinger Erich 123,

Autonomy of the Federal Organizational Units
Steiner Reto, Huber Etienne 141,

Lesen Sie hier das Vorwort zum dritten Jahrbuch der SGVW zum Thema "Staatliche Budgetprognosen und Rechnungsrealität".

Staatliche Budgetprognosen und Rechnungsrealität war das Thema der SGVW Sommertagung 2011. In Politik und Medien verursachen Budgetabweichungen – auch in erfreulicher Richtung – immer wieder Diskussionen. Politiker monieren insbesondere Abweichungen, die grösser ausfallen als getroffene Sparmassnahmen und diese damit letztlich postum in Frage stellen. Die Referate an der Sommertagung 2011 zeigten jedoch auf, dass die Abweichungen in der Schweiz mehrheitlich gar nicht allzu gross ausfallen. Der lange Prognosehorizont auf Grund des zeitaufwändigen Budgetprozesses, stark volatile Basisdaten wie beispielsweise der Verlauf der Verrechnungssteuererträge oder schwer schätzbare realwirtschaftliche Effekte wie die Auswirkungen der Migration erschweren eine genauere Budgetierung. Es ist nicht erstaunlich, dass die Verwaltung in solchen, mit hohen Unsicherheiten behafteten Situationen eher auf die sichere Seite tendiert.

Angesichts dieser eher ernüchternden Faktenlage erstaunt es nicht, dass die Wissenschaft der Thematik der Budgetabweichungen keine allzu hohe Priorität einräumt. Sie identifiziert vielmehr wesentlich weitreichendere Unzulänglichkeiten beispielsweise bei der Definition des Konsolidierungskreises, des relativen Stellenwertes von Budget und Rechnung oder der Budgetprozesse allgemein. Was nützt ein noch so präzises Budget, wenn die hauptsächlichen Risiken für die Staatsfinanzen ausserhalb des Budgets liegen?

Für die Redaktion
Prof. Dr. Andreas Bergmann