Erfahren Sie hier wer die Autoren der Beiträge des Jahrbuchs der Schweizerischen Verwaltungswissenschaften 2011 sind.

 

Alberto Asquer, Dr., Lecturer of Planning and Control in the Public Sector University of Cagliari, Cagliari, Italy

Andreas Bergmann, Prof. Dr. oec., Leiter Public Sector, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Thomas Bichsel, Dr. rer. pol., Inhaber der PuMaConsult GmbH, Bern, Schweiz

Caroline Brüesch, Dr. iur., Executive MBA HSG, Leiterin Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz, Leiterin Geschäftsstelle SGVW, Winterhur, Schweiz

Maurus Büsser, Dr. oec. HSG., Mediator SDM, Generalsekretär, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Kanton Aargau, Schweiz

Stefano Calciolari, Prof. Dr. in Healthcare Management, Università della Svizzera italiana, Swiss School of Public Health, Switzerland

Emma Capalbo, PhD Student in Public Management and Accounting, School of Economics, University of Siena, Italy

Daniela Cristofoli, Prof. Dr. in Public Management, Università della Svizzera Italiana and Swiss Public Administration Network

Giuseppe Grossi, Dr., Associate Professor in Public Management and Accounting, School of Economics, University of Siena, Italy

Reinhold Harringer , Dr. Finanzverwalter der Stadt St. Gallen, St. Gallen, Schweiz

Luca Ianni, Dr., Lecturer in Public Management and Accounting, Open University Leonardo da Vinci, Torrevecchia Teatina, Italy

Stefania Ilinca, Ph. D candidate., Università della Svizzera italiana, Faculty of Economics

Armin Jans, Prof. Dr. rer. pol., Center for Economic Policy, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Bastian Jantz, Dipl. Verw. Wiss., Akademischer Mitarbeiter, Lehrstuhl für Verwaltung und Organisation, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universität Potsdam, Deutschland

Daniel Kettiger, Mag. rer. publ., Rechtsanwalt und Berater, Bern, Schweiz

Laurence Kager, Dr. rer .so oec., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Verwal­tungs-Management, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Laura Maccio, PhD Student in Public Administration, Università della Svizzera Italiana and Swiss Public Administration Network

Emanuele Padovani, Dr., Associate Professor of Public Management and Accounting, University of Bologna, Department of Management, Forlì Campus, Italy

Marco Passardi, Prof. Dr. oec. publ., Center for Accounting & Controlling, ZHAW School of Management and Law, Winterthur, Schweiz

Alessandro Sancino, PhD Student in Public Administration, Università della Svizzera Italiana and Swiss Public Administration Network

Massimo Sargiacomo, Dr., Professor in Public Management and Accounting, University of Chieti, Pescara, Italy

Eric Scorsone, Co-Chair State and Local Government Program, Michigan State University, Greening Michigan Institute & Department of Agricultural, Food and Resource Economics, East Lansing, MI, United States

Sylvia Veit, Prof. Dr., Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Universität Bamberg, Deutschland

Jean-Patrick Villeneuve, Prof. Dr., International Public Governance, IDHEAP Swiss Graduate School of Public Administration, Lausanne, Switzerland

Herbert Wanner, Dr., Director Internet Business Solutions Group, Cisco Systems (Switzerland) GmbH, Wallisellen, Schweiz

PDF Datei:

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis und die Artikel des Jahrbuchs der Schweizerischen Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften 2011.

Schwerpunkt in dieser Ausgabe: Staat und Verwaltung im Umgang mit der Krise

Nach der Krise ist vor der Krise
Brüesch Caroline, Kager Laurence 9, 

Strategische politische Steuerung als Instrument zur Krisenprävention
Bichsel Thomas, Kettiger Daniel 21,

Die Reaktion des schweizerischen Parlaments auf die Finanzkrise anhand des UBS-Rettungspakets und der neuen Bankenregulierungen
Passardi Marco, Jans Armin 35,

Accounting for Government Interventions in the Corporate Sector
Bergmann Andreas 51,

Stärkung der Kaufkraft auf Gemeindeebene – Erfahrungen mit dem St. Galler Gutschein Harringer Reinhold 61,

Financial Distress and Italian Local Governments – Debating the national special legislation on «deficitarietà strutturale» and «dissesto finanziario»
Capalbo Emma, Grossi Giusseppe, Ianni Luca, Sargiacomo Massimo 81,

Measuring Financial Health of Local Governments – A Comparative Framework
Padovani Emanuele, Scorsone Eric 93,

Aktuelle Themen aus den Verwaltungswissenschaften (Open Track)

Explaining variety in the Regulation of Local Public Services – A New Institutional Analysis of the Water Sector
Asquer Alberto 105,

Managing successful networks: the case of intermunicipality collaboration in Switzerland Cristofoli Daniela, Maccio Laura, Sancino Alessandro 121,

Mediation im öffentlichen Bereich – Effiziente Verwaltung durch eigenverantwortliche Konfliktlösung
Büsser Maurus 139,

Organizing integrated care for frail elderly patients in Switzerland, Italy, United States and Canada
Calciolari Stefano, Ilinca Stefania 151,

Sunset Legislation als Instrument der besseren Rechtsetzung: Wunderwaffe oder stumpfes Schwert?
Veit Sylvia, Jantz Bastian 167,

Swiss Post: Servicing Citizens or Consumers?
Villeneuve Jean-Patrick 181,

Open Innovation im öffentlichen Sektor
Wanner Herbert 193,

Lesen Sie hier das Vorwort zum zweiten SGVW Jahrbuch "Staat und Verwaltung im Umgang mit der Krise".

Staat und Verwaltung im Umgang mit der Krise

Das Jahrbuch der Schweizerischen Verwaltungswissenschaften steht dieses Jahr im Zeichen von Krisen und den Handlungen des politisch-administrativen Sys­tems zu deren Eindämmung und Bewältigung. Der diesjährige Fokus ist natürlich auf die globale Finanzkrise zurückzuführen, die sich auf internationaler Ebene zunehmend von einem volkswirtschaftlichen Phänomen zu einer Krise des staat­lichen Systems entwickelt. Dementsprechend kann dieses Thema auch die Ver­waltungswissenschaften nicht unberührt lassen. Die Tatsache, dass die Schweiz die Krise besser als andere Länder überstanden hat, macht den Untersuchungsge­genstand noch interessanter, da es offensichtlich nicht irrelevant ist, wie sich Staaten in solchen Situationen verhalten. Positiv überrascht war die Redaktion des Jahrbuchs allerdings von der Anzahl eingereichter Artikel, die sich aus der Perspektive der unteren Staatsebenen mit diesem Thema befassen. Sowohl die Ta­gespresse, als auch die Lehrbuchmeinung sehen Krisenmanagement als Thema der Nationalstaaten und greifen damit offensichtlich zu kurz. Die unteren Staats­ebenen sind relevant und haben Handlungsmöglichkeiten, ebenso wie die natio­nale Ebene, wenn auch die konkreten Massnahmen unterschiedlich ausgeprägt sind.

Erfreut ist die Redaktion über die gute Durchmischung von schweizerischen und internationalen Beiträgen. Sie zeigt, dass das Jahrbuch bereits in seinem zweiten Jahr auch eine internationale Ausstrahlung – zumindest in den Nachbar­ländern – erreicht hat. Weiterhin sind Autor/innen aus Wissenschaft und Praxis vertreten, was eine Besonderheit im Wissenschaftsbetrieb, der leider allzu oft ein Eigenleben führt, darstellt. Die Lektüre des Jahrbuchs zeigt, dass die Unterschiede eher subtil und unter dem Strich bereichernd sind. Die vertretenen Argumente und Meinungen sind Aussagen der jeweiligen Autoren und können durchaus von denjenigen der Redaktion abweichen. Die Redaktion stellt sich hinter diesen Plu­ralismus und hofft, damit auch einen fortlaufenden Dialog in den Folgenummern des Jahrbuchs in Gang zu bringen.

Für die Redaktion
Prof. Dr. Andreas Bergmann