Diese Wissensplattform informiert Sie über die neusten Entwicklungen im öffentlichen Sektor. Wir stellen die neuesten Projekte, Reformen und Pläne in einen breiteren Zusammenhang. So wissen Sie heute schon, was morgen aktuell sein wird.

Kann dieses Selbstbewertungsinstrument auch in der Schweiz Fuss fassen?

Welches sind Wachstumstreiber und Bremsfaktoren des Staatswachstums? Zu diesem Thema fand die Herbsttagung der SGVW am 24. November 2016 in Bern statt.

Die Schweiz war Co-Creation Champion der vordigitalen Welt und ist es bis heute mit kleiner werdendem Vorsprung geblieben. In Zukunft werden aber neue Technologien das traditionelle Staatsdenken grundsätzlich in Frage stellen. Deshalb sollten wir über eine wesentlich intensivere, auch digital praktizierte, Form von Co-Creation nachdenken.

Die Form der Gemeindeversammlung erfreut sich in den Schweizerischen Gemeinden grosser Verbreitung. Konträr dazu nehmen die Beteiligungszahlen der Versammlungen in den letzten 30 Jahren aber konstant ab. Mit welchen Massnahmen kann sichergestellt werden, dass keine Demokratiedefizite entstehen und die Geschicke einer Gemeinde nicht durch eine kleine Minderheit bestimmt werden?

Seit der KVG-Revision 2012 sind die Spitäler in der Schweiz selber für ihre Liegenschaften und die dazugehörenden Realisierungsmodelle verantwortlich. Eine Befragung der Spitalverantwortlichen in der Schweiz zeigt nun, dass konventionelle Beschaffungsvarianten gegenüber dem Investorenmodell sowie Public Private Partnership bevorzugt werden. Ein Grund hierfür liegt im Auswahlprozess, welcher alternative Realisierungsmodelle benachteiligt. Entsprechend empfiehlt es sich, diesen zu überprüfen und allenfalls anzupassen.

Wie können zukünftige Herausforderungen im öffentlichen Sektor innovativ gelöst werden? Zu dieser zentralen Frage der SGVW-Sommertagung 2016 gaben die Referenten aus ihrer Warte eine Antwort. Hier finden Sie alle interessanten Präsentationen, welche auch Anwendungesbeispiele aus den unterschiedlichsten öffentlichen Sektoren enthalten. Lassen Sie sich inspirieren!

Frauen sind in privaten Führungspositionen stark untervertreten. Wie sieht die Situation im öffentlichen Sektor aus? Die guido schilling AG hat zusammen mit zwölf beteiligten Kantone ihre obersten Führungspersonen analysiert. Sowohl bei Anzahl und Neuanstellung sind weibliche Führungspersonen besser als in der Privatwirtschaft vertreten. Wo sind Gründe für diesen Unterschied zu suchen?

Ausgabenkürzungen im öffentlichen Sektor betreffen oftmals viele freiwillige Leistungen. Wie damit umgehen? Die Kommunalverwaltung in Surrey (GB) setzte als Gegenmassnahme konsequent auf eine verstärktere Wirkungsorientierung und Koproduktion mit stark benachteiligten Jugendlichen. Trotz Kürzungen konnten die Wirkung markant gesteigert werden.