Veröffentlicht in

E-Government als Standortfaktor: Rahmenbedingungen für die (digitale) Wirtschaft

Wann:
November 8, 2018 um 5:00 pm – 7:15 pm Europe/Zurich Zeitzone
2018-11-08T17:00:00+01:00
2018-11-08T19:15:00+01:00
Wo:
Metropol
Fraumünsterstrasse 12
8001 Zürich
Schweiz
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Europa Institut der Universität Zürich


Im Rahmen der Veranstaltung soll zunächst der Stand der E-Government-Entwicklung in der Schweiz und in Estland beleuchtet und davon ausgehend allfällige Anknüpfungspunkte in Bezug auf die E-Government-Strategie der Schweiz bzw. des Kantons Zürichs erörtert werden. Im Anschluss daran werden u.a. (Daten-)Sicherheitsaspekte des E-Governments und die Frage, ob die Herausgabe einer E-ID ausschliesslich durch den Bund oder in Kooperation mit privaten Anbietern erfolgen sollte, in einer Podiumsdiskussion vertieft.

Referierende
Jacqueline Fehr, Regierungsrätin, Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich
Balthasar Glättli, Nationalrat GRÜNE, Zürich
Martin Godel, Stv. Leiter Direktion für Standortförderung, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Bern
Daniel Gruber, Vizedirektor Bundesamt für Justiz BJ, Bern
Peter Grütter, Präsident asut, Schweiz. Verband der Telekommunikation, Bern
Dr. Ali A. Guenduez, Leiter Smart Government Lab, Institut für Systemisches Management und Public Governance der Universität St. Gallen
Andreas Lehmann, General Manager, Trüb Baltic AS, Tallinn, Estland

Moderation
Prof. Dr. Andreas Kellerhals, Direktor, Europa Institut an der Universität Zürich
Markus Spillmann, Inhaber und Geschäftsführer der SPILLMANN Publizistik, Strategie, Management GmbH Zürich