Projekt- und Programm-Management als strategisches Führungsinstrument

Mit dem Wandel der sicherheitspolitischen Lage in Europa haben sich auch die Aufgaben der Schweizer Armee in den letzten Jahren laufend verändert. Die häufigen Armeereformen sind dafür das erkennbarste Zeichen. Damit einher gehen aber auch fundamentale Veränderungen innerhalb der Verwaltung des VBS. Insbesondere Sparvorgaben, veränderte Aufgabenstellungen und neue Technologien lösen einen enormen Veränderungsdruck auf die Prozesse und Strukturen und damit auch auf die Führungskräfte und Mitarbeitenden innerhalb des VBS aus.
Diese Veränderungen haben grundsätzlich sehr weit entfernte Zeithorizonte, sind sowohl technologisch als auch thematisch äusserst komplex, binden enorme finanzielle und personelle Ressourcen und müssen umgesetzt werden bei gleichzeitigem Aufrechterhalten des Grundauftrages der Armee mit der Sicherstellung der Rekrutenschulen, der Wiederholungskurse und der Sondereinsätze wie dem WEF.
Herr Jakob Baumann, Rüstungschef im VBS und vormals Chef des Planungsstabes der Armee, wird an konkreten Beispielen darlegen wie diese Herausforderungen die Wichtigkeit des Projekt- und insbesondere des Programm-(Mulitprojekt-)Managements in den letzten Jahren veränderte. Projekt- und Programm-Management sind heute strategische Führungsinstrumente – und die Programmaufsichten damit strategische Führungsgremien.
Das Programm BLSV (Betriebswirtschaftliche und Logistische Systeme Verteidigung) ist ein Beispiel für ein derart komplexes Vorhaben. An die neuen Aufgaben angepasste Prozessmodelle, die Umsetzung einer komplett neu konzipierten Armeelogistik, die Einführung einer Kosten-Leistungsrechnung (KLR) zur Sicherstellung der betriebswirtschaftlichen Führung, die Harmonisierung der Mengen- und Werteflüsse im VBS sowie die Reduktion der komplexen SAP-Landschaft sind allesamt für sich alleine genommen bereits anspruchsvolle Projekte. Da sie aber eng miteinander verwoben sind und nicht unabhängig voneinander umgesetzt werden können, sind sie seit 2005 im Programm BLSV zusammengefasst. Herr Baumann wird an diesem Beispiel die konkreten Erfahrungen und Schlussfolgerungen in Bezug auf Projekt- und Programm-Management aufzeigen.
Das Programm BLSV hat seit 2005 einige wichtige Erfolge aber auch schwierige Phasen erlebt. Und die Herausforderungen für das Programm werden in den kommenden Jahren nicht kleiner. Christian Burkhalter, Programm-Manager von BLSV und Leiter des Management Consultings der NOVO Business Consultants AG, wird deshalb zum Schluss des Referats auf die konkreten Erfolgsfaktoren für ein derartiges Vorhaben eingehen.

 Folien des Referats 

Zu den Referenten:

Jakob Baumann ist Rüstungschef der Armee und Leiter armasuisse; Aufsichtsvorsitzender der Kernprogramme im VBS

Christian Burkhalter ist Betriebswirt und Leiter des Management Consultings NOVO Business Consultants.

Strategisches Informatik-Management im Kanton Aargau – Zusammenfassung

Der Regierungsrat des Kantons Aargau hat Ende 2006 die Neuausrichtung der  kantonalen Informatik beschlossen. Die stetig wachsenden Anforderungen an die Informatik sollen mit einer geeigneten Organisation und durch die effektive Umsetzung adäquater Massnahmen abgedeckt werden.

Optimierungspotentiale sollen u.a. mit einer zentralisierten Beschaffung der Informatikmittel, der drastischen Reduktion der Anzahl Rechenzenter, mit aufbauorganisatorischen Änderungen und mit der Standardisierung von Anwendungen ausgeschöpft werden. Ein straffes Informatik-Controlling und -Projektmanagement unterstützt den Reorganisationsprozess.

Das dazu initiierte Projekt "Future IT" (FIT) beinhaltet diese Vorhaben. Im Referat wird aufgezeigt, wie das Grossprojekt abgewickelt wird, welche Rolle dabei die Verwaltungsführung, die kantonale Abteilung Informatik und die dezentralen Informatikstellen spielen.

 Folien des Referats

Zum Referenten:

Martin Matter ist seit 2006 Leiter der Informatikstrategiestelle in der Staatskanzlei des Kantons Aargau.